top of page

Zweiradmarkt 2023. Gegensätzliche Trends.

Die Gesamtzahl an Neuzulassungen zeigt sich im Vergleich zu 2022 kaum verändert. Ein solides, recht unspektakuläres Jahr, könnte man meinen. Ein Blick in die genaueren Zahlen offenbart jedoch zwei Trends, die 2024 auf den Prüfstand gestellt werden.

Im Jahr 2023 wurden in Deutschland insgesamt 216.649 Krafträder neu zugelassen. Dies entspricht einem minimalen Rückgang von 218 Fahrzeugen. Trotz der nahezu unveränderten Gesamtzahl gab es vor allem in den beiden Segmenten Verbrenner und Elektrofahrzeuge deutliche Bewegungen.

 

Im Gegensatz zum Jahr 2022 sind die Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor die „Gewinner“ und verzeichnen ein Plus von 16.383 Neuzulassungen. Damit konnten sie die deutlichen Verluste im Bereich der Elektromobilität allerdings nicht ganz ausgleichen. Hier brach die Zahl der Neuzulassungen um 16.601 Fahrzeuge und damit um 52 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein.

 

Grund dafür ist vor allem das Auslaufen der Förderung in diesem Bereich, die im Jahr 2022 noch für einen enormen Aufschwung und damit für eine gewisse Verzerrung der Ergebnisse gesorgt hatte. Dementsprechend ist dieser reine Zahlenvergleich mit größter Vorsicht zu genießen. Der Handel ist grundsätzlich positiv gestimmt, da sich die Nachfrage in beiden Bereichen weiterhin auf einem guten Niveau bewegt.

 

2024 wird daher eine spannende Saison, die zeigen wird, welche Markttrends und welche Strategien der einzelnen Hersteller sich durchsetzen werden.


Quelle: Matthies


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page